Schwebelbach

Schwebelbach: Der Schwebelbach ist eine ca. 8 km lange Ableitung des Würmkanals und mündet bei Ottershausen (Haimhausen) in die Amper. Der ca. 5-8 m Breite und 0,5-1,6 m tiefe Bach ist heute weitestgehend in das Nordmünchner Kanalsystem miteinbezogen. Früher war er ein Teil der natürlichen Entwässerung des Dachauer Mooses. Das Kanalsystem verbindet Würm, Isar und Amper im Norden und nördlich von München. Es besteht heute aus dem Nymphenburg-Biedersteiner, dem Pasing-Nymphenburger Kanal, dem Würmkanal, dem Schleißheimer Kanal, dem Dachau-Schleißheimer Kanal. Der Verein befischt die Strecke von Flusskilometer 2,6 bis zur Mündung in die Amper in Ottershausen. Der Mündungsbereich des Schwebelbach in die Amper liegt unmittelbar neben der „Wälchen Altern“. 2007 wurde am Wasserkraftwerk an der Marienmühle vom „E-Werk Haniel Haimhausen“ ein Umgehungsbach geschaffen, der als Fischwanderhilfe dient. Wo einst Wiese war, hat man ein völlig neues Bachbett angelegt. Neben dem Wasserwirtschaftsamt war auch der Verein mit in die Bauaktivitäten einbezogen. Jetzt können Fische, die aus der Amper kommen ohne Hindernisse in den Schwebelbach aufsteigen. Zudem wurde vom Wasserwirtschaftsamt auf Fußkilometer 2,1-09 eine Laichplatzrevitalisierung vorgenommen. Zusätzlich wurden Teile des Schwebelbaches mit Struktur angereichert. 2014 und 2015 hat der Verein im Rahmen eines vom Fischereiverband Oberbayern unterstützten Projektes Brutboxen im Schwebelbach ausgebracht. Einen Bericht zum Projekt „Bachforelle“ finden Sie bei den Projekten.

Fischarten: Bachforelle, Äsche, Barbe, Aitel, Aal, Flußbarsch, Nase, Hecht, Karpfen, Brachse.

Lage: Zentraler Punkt für viele Angler ist die ehemalige „Marienmühle“. Hier finden Sie auch ausreichende Parkmöglichkeiten. Bevor Sie Haimhausen auf der Dachauer Straße Richtung Dachau verlassen, biegen Sie links in die Mühlenstraße und folgen dieser bis zum Ende (ehemalige Marienmühle).