Obere Amper: Amperl

Amperl: Das „Amperl“ wird auf Höhe Flusskilometer 56,7 aus der „Oberen Amper“ abgeleitet und fließt in etwa parallel zum Feldweg der von der „Grenzaltern“ zum Heiglweiher führt, bis es schließlich südlich des Heiglweihers nach 200 m in die „Untere Amper“ fließt. Auf dem Weg in die „Untere Amper“ wird das „Amperl“ vom Lotzbach und weiteren Rinnsalen mit zusätzlichem Wasser gespeist.

Fischarten: Karpfen, Hecht, Wels, Zander, Regenbogenforelle, Bachforelle, Bachsaibling, Huchen, Rapfen, Grasfisch, Äsche, Aitel, Barbe, Giebel, Barsch, Schneider, Rotfeder, Rotauge, Laube, Nerfling, Aal, Rutte, Schleie, Brachse, Nase.

Lage: Wenn Sie im „Amperl“ angeln möchten gibt es prinzipiell zwei gute Plätze, die Sie leicht mit dem Auto erreichen. Von diesen Angelplätzen können Sie weitere Angelplätze gut zu Fuß erreichen. Der erste Platz mit Parkmöglichkeit bietet sich direkt an der Brücke an, die das „Amperl“ in unmittelbarer Nähe der „Grenzaltern“ überquert. Um hier hinzugelangen überqueren Sie die „Blaue Brücke“ in Ottershausen, biegen scharf links in den Feldweg ein und folgen diesem an einer Viehweide und einem Hofgut vorbei, bis der Feldweg nach der „Ungarn Altern“ und der „Kleine Altern“ in eine starke Rechtskurve übergeht. Nach wenigen Metern sehen Sie die Brücke, die über das „Amperl“ führt. Am „Amperl“ Sie haben Ihr Ziel erreicht. Wenn Sie an diesem Punkt stehen, befinden Sie sich in unmittelbare Nähe der „Grenzaltern“. Ein weiterer guter Ausgangspunkt zum Angeln am „Amperl“ ist der Mündungsbereich des „Amperl“ in die „Untere Amper“. Um diesen Platz zu erreichen, überqueren Sie ebenfalls die „Blaue Brücke“, bleiben aber auf dem Hirschgangweg und fahren gerade aus, bis sich der Weg nach etwa 200 m vor einem Gutshof gabelt. Biegen Sie an dieser Gabelung rechts ab und folgen Sie dem Feldweg, bis Sie auf der linken Seite die Fußgängerbrücke über das „Amperl“ sehen. Auf dem Weg dorthin fahren Sie einem kleinen Weiher vorbei, der sich auf der rechten Seite des Feldwegs befindet.