Die Jugendgruppe hatte sich am 23. Oktober zu einem letzten gemeinsamen Fischen in diesem Jahr verabredet. Treffpunkt war der Fritsch-Weiher, ein neuer Weiher, der seit dem Frühjahr 2021 ausschließlich der Jugendgruppe vorbehalten ist. Bei bewölktem Himmel und herbstlichen Temperaturen war die Aussicht, einen Karpfen zu fangen, nicht sonderlich groß.

Fischerfreunde Haimhausen e.V., Gemeinsames Fischen der Jugend, Oktober 2021

Hechtmontage: Rotauge am Stahlvorfach mit 2 Drillingen

Fischerfreunde Haimhausen e.V., Gemeinsames Fischen der Jugend, Oktober 2021

1. Hecht im Leben eines Jungfischers: 87 cm, 5,5 kg

Fischerfreunde Haimhausen e.V., Gemeinsames Fischen der Jugend, Oktober 2021

Hechtkotlett mit Gemüse und Reis

So beschloss die Gruppe einige der großen Hechte, die schon öfter beobachtet werden konnten, auf den Leib zu rücken.Vorsorglich hatten Julian und Daniel Bormann, die Jugendwart Valentin Bauer unterstützten, ein paar gefrorene Rotaugen mitgebracht.

Die circa fünfzehn Zentimeter großen Köderfische wurden wahlweise etwa dreißig Zentimeter über den Grund schwebend aufgepoppt angeboten oder an einer klassischen Posenmontage im Mittelwasser präsentiert. Die Köderfische waren an einem System fixiert, dass aus zwei Drillingen und einem Stahlvorfach bestand.

Als die ersten zwei Stunden völlige Stille herrschte, wagte man einen Versuch mit der Spinnangel. Tatsächlich reagierte ein Hecht auf den Gummifisch. Der Biss konnte jedoch leider nicht verwertet werden.

Um 10:11 Uhr tauchte dann die Pose kurz weg, kam wieder zum Vorschein, tänzelte und tauchte schließlich wieder ab. Zeit um den Anhieb zu setzten und den Fisch davor zu bewahren ins Geäst zu flüchten, das sich in unmittelbarer Nähe im Wasser befand.

Schon bei der ersten Flucht des Fisches war schnell klar, dass es sich um keinen kleinen Hecht handeln konnte. Immer wieder nahm der Fisch Schnur und drohte in verschiedene Hindernisse im Wasser zu flüchten.

Nach einem kurzen straffen Drill konnte der Hecht sicher von Daniel und Julian gelandet werden. Hier war wie immer Teamarbeit gefragt und alle halfen zusammen. Für den jugendlichen Fänger, der erst seit 2021 Mitglied der Jugendgruppe ist, war es der erste Hecht in seinem Leben. Mit einer Größe von 87 Zentimetern und einem Gewicht von 5,5 Kilogramm ein stattlicher Fisch, der dem jungen Angler sicherlich lange in Erinnerung bleiben wird.

Zusammen mit den drei Forellen, die sein Vater im Oberndorfer Weiher fing, war damit sicherlich genug Fisch für gleich mehrere Gerichte gesorgt. Der Vater des Jungen, ebenfalls erst seit kurzem Mitglied des Fischereivereins, nutzte die Zeit, bis er seinen Sohn wieder abholen konnte, selbst mit Angeln. Schöner konnte der Angeltag für beide kaum enden. Der Hecht blieb bis zum Ende des Fischens um 12:00 Uhr der einzige Fisch, der an den Haken ging. Wenige Tage später berichteten die beiden, dass der Hecht nicht wie ursprünglich geplant filetiert wurde, sondern zu leckeren Hechtsteaks verarbeitet wurde.

Text: Boris Bauman
Fotos: Boris Baumann, Stefan Eckl