Am 16. Oktober hatte sich die Jugendgruppe zu einem gemeinsamen Arbeitseinsatz getroffen. Ziel der Aktion war es, die Umgehungsrinne am Schwebelbach, Höhe ehemalige Marienmühle, als auch das Biotop am Mühlbach. Beide mussten freigeschnitten und von übermäßigem Bewuchs befreit werden.

Geleitet wurde der Arbeitseinsatz von Jugendwart Valentin Bauer. Die beiden Brüder, Daniel Bormann und Julian Bormann, unterstützen den Jugendwart. Gemeinsames Fischen, Workshops zum Thema Fliegenbinden, Fischkunde sowie zum Thema Angeln und Natur fördern den Zusammenhalt der Jugendgruppe.

Selbiges gilt aber auch für Arbeitseinsätze wie dem jährlich stattfinden „Rama Dama“ oder der Bekämpfung von Neophyten, wie zuletzt der Bekämpfung des Bärenklaus im Frühjahr 2021.

Das regelmäßige Freischneiden der Umgehungsrinne am Schwebelbach sowie das Freischneiden des Biotops am Mühlbach wirkt sich ebenfalls positiv auf das Gruppengefühl und auf die Hilfsbereitschaft untereinander aus.

Das Umweltbewusstsein wird gefördert. Das komplexe Ökosystem Wasser, das längst nicht am Gewässerrand aufhört, kann so von den jungen Anglern besser verstanden werden.

Angeln, Umwelt- und Naturschutz gehören bei den Fischerfreunden schon immer zusammen. Neben dem Vergnügen steht auch immer Arbeit. Das ist im Fischereiverein ähnlich wie im Leben neben dem Verein. Auch das soll den Jugendlichen in der Gruppe vermittelt werden.

Grundsätzlich übernehmen die ältesten Jugendlichen die körperlich anstrengenderen Arbeiten wie das Mähen, während die jüngeren beim Zusammenrechen helfen. Auf diese Weise lernen die älteren Gruppenmitglieder schon recht früh Verantwortung zu übernehmen.

Text: Boris Baumann
Fotos: Valentin Bauer