Zahlreiche Mitglieder hatten sich am 26.10.2019 in Inhausen an der Fischteichanlage getroffen, um unter der Leitung des zweiten Vorsitzenden Günter Stanglmeier und Markus Linbrunner, Gewässerwart, zwei der insgesamt fünf Fischteiche abzufischen.

Fischerfreunde Haimhausen e.V., Abfischen der Fischteichanlage Inhausen, 2019

Gewässerbetreuer J. Dollenbacher im vollen Einsatz

Mit dabei waren der Jugendwart Valentin Bauer und Johann Dollenbacher, der Gewässerbetreuer der Fischteichanlage. Für die sehr zeit- und kraftaufwendige Aktion mussten im Vorfeld Kescher, Wannen, Fischbehälter, Netze, Hänger für den Fischtransport und genügend Helfer in Wathosen organisiert werden. Letztendlich durften auch eine Brotzeit und Getränke nicht fehlen.

Zum Glück hat das Wetter mitgespielt. Es war sonnig und trocken. Bis zum späten Nachmittag wurden die Fische, überwiegend Karpfen, die sich im noch knietiefen Wasser gesammelt hatten mit Kescher und Netzen einfangen.

Fischerfreunde Haimhausen e.V., Abfischen der Fischteichanlage Inhausen, 2019

K1 aus eingener Nachzucht

Die Fische wurden dann in die umliegenden Gewässer verteilt, bei denen ein Besatz erforderlich war. Die Bilanz des Jahres 2019 kann sich sehen lassen und zeigt einmal mehr, dass es sich für den Verein in jedem Fall rechnet, die Fischteichanlage zu betreiben. Insgesamt wurden über zehn Zentner Karpfen abgefischt.

Es handelte sich dabei um dreisömmerige Karpfen, K3, und einige viersömmerige Karpfen, K4. Die Karpfen, die als Setzlinge, K1, oder als zweisömmerige Karpfen, K2, in die Fischteichanlage eingebracht wurden, waren binnen eines Jahres auf stattliche 1,8 Kilogramm herangewachsen.

Wenn man bedenkt, dass die eingesetzten Karpfen als Setzlinge nur wenig Gramm und als einsömmerige Karpfen etwa 200 Gramm auf die Waage bringen, ist das ein beachtlicher Gewichtszuwachs. Neben reichlichem Futter hat hier mit Sicherheit auch der sehr warme Sommer 2019 eine Rolle gespielt.

Fischerfreunde Haimhausen e.V., Abfischen der Fischteichanlage Inhausen, 2019

Abfischen der Fischteichanlage: Teamarbeit

Den hohen Temperaturen und damit auch den hohen Wassertemperaturen ist es vermutlich zu verdanken, dass sich die wärmeliebenden Karpfen 2019 ohne weiteres Zutun vermehrten.

Zahlreiche Kleinfische sind ein eindeutiger Beleg dafür, dass die Karpfen in diesem Jahr nicht nur abgelaicht haben, sondern auch dafür, dass die Jungfische nach dem Schlupf überlebt haben und wachsen konnten.

Hierfür müssen viele Faktoren wie Wassertemperatur, diverse chemische Parameter und letztendlich auch das Nahrungsangebot optimal sein. Neben einer Kostenersparnis, die allen Mitgliedern zugutekommt, kann der Verein durch die Aufzucht regelmäßig auf Fische aus eigener „kontrollierter“ Aufzucht zurückgreifen. Darüber hinaus ist der Transport für die Fische aufgrund der extrem kurzen Transportwege in die umliegenden Vereinsgewässer besonders schonend.

Text/Fotos: Boris Baumann